Fördermöglichkeiten für Unterstützungsangebote

Unterstützungsangebote können zum Zwecke ihres Auf- und Ausbaus nach § 45c Abs. 1 Nr. 1 SGB XI gefördert werden. Der Zuschuss aus Mitteln der sozialen und privaten Pflegeversicherung ergänzt dabei die Förderung durch das Land und/oder die jeweilige kommunale Gebietskörperschaft. Ein Rechtsanspruch auf Gewährung einer Zuwendung besteht dabei jedoch nicht.

Die Förderbedingungen sind zu finden in der Verwaltungsvorschrift des Sozialministeriums zur Förderung der ambulanten Hilfen (VwV-Ambulante Hilfen) vom 17.12.2019 und in der Unterstützungsangebote-Verordnung (UstA-VO).

Im Gemeinsamen Amtsblatt des Landes BW wurde am 29.01.2020 die neue Verwaltungsvorschrift des Sozialministeriums zur Förderung der ambulanten Hilfen (VwV-Ambulante Hilfen) veröffentlicht.

Weitere Informationen finden Sie hierzu im Sondernewsletter der Fachstelle Unterstützungsangebote. Die Rubrik Förderung wurde entsprechend überarbeitet.

Serviceangebote für haushaltsnahe Dienstleistungen (§ 6 Abs. 2 UstA-VO) können keine Förderung nach § 13 Abs. 2 UstA-VO erhalten.


Informationen zur Förderung von Initiativen des Ehrenamts nach § 45c Abs. 1 Nr. 2 SGB XI und der Selbsthilfe nach § 45d SGB XI sind auf der Website der Agentur Pflege engagiert zu finden.